Über uns

Rietlanden Terminals ist ein traditionsreiches Unternehmen im Hafen von Amsterdam, das sich im Laufe der Zeit entwickelt hat zu einem wichtigen Partner für den Umschlag von Kohle, insbesondere für Kraftwerke in Deutschland, und anderem trockenem Schüttgut sowie für logistische Dienstleistungen. Wir verfügen über zwei Terminals in Amsterdam – am Afrikahaven und am Amerikahaven – mit einer Gesamtlagerkapazität von ca. 2,6 Mio. Tonnen.

Mit fünf modernen Schwimmkränen können wir an anderen Stellen im Amsterdamer Hafen und in IJmuiden an Bojen Schiffe bis zur sog. Cape-Size-Klasse von 170.000 t be- und entladen. Außerdem verfügen wir über eine große Flotte von Radladern und anderen Gerätschaften an Land, mit denen wir Güter lagern und transportieren. Eine Bahnverbindung ermöglicht den Weitertransport ins Hinterland.

Wir führen all unsere Aktivitäten in gesellschaftlich verantwortlicher Weise durch. Sicherheit, Umweltschutz und dauerhafte Einsetzbarkeit haben dabei höchste Priorität. Die Tätigkeiten werden von etwa 120 Mitarbeitern ausgeführt, von denen 80% am Terminal und die übrigen in den Büros am Afrikahaven arbeiten.

Rietlanden Terminals wurde 2017 von JERA Trading PTE Ltd übernommen.

  • Gesamtlagerkapazität von ca. 2,6 Mio. Tonnen

  • Fünf modernen Schwimmkränen

  • Wir führen all unsere Aktivitäten in gesellschaftlich verantwortlicher Weise

Geschichte

1900: Anfänge Borneokade
1989: Terminal Amerikahaven
1993: Start von Hafenunternehmen de Stuwer, handelnd unter “de Rietlanden”
1997: Start von Floating Storage Amerikahaven
1999: Terminal Westhaven ACP
2006: Terminal Afrikahaven ACT
2011: Inbetriebnahme von Waggonbelader

Unser Film